Bestimmt ist auch für Sie etwas dabei...

Schauen Sie öfter mal rein...

Katholische Erwachsenenbildung

Kirche am Ort – Wir pilgern durch unsere Seelsorgeeinheit

Erste Etappe am 16.9.2017/Bühl – Henkenberg – Rot – Burgrieden – Bronnen – Bühl

Trotz morgendlicher Kühle und eher weniger guten Wetteraussichten trafen sich an diesem Samstag Pilgerinnen und Pilger aus den Gemeinden der Seelsorgeeinheit um 10 Uhr in der Bühler Kirche zum Auftaktimpuls für die erste Pilgeretappe durch unsere Seelsorgeeinheit.

Karl Thanner vermittelte uns durch sein fast unerschöpfliches Wissen die Geschichte und die Bedeutung der sakralen Ausstattung der Bühler Kirche, die St. Wendelin geweiht ist und dessen Gedenktag am 20. Oktober gefeiert wird. Nach einem gemeinsam gesungenen Lied brachen wir auf zur unserem Pilgerweg, der nach dem ersten Abschnitt zur Kapelle auf dem Henkenberg führte. Auch dort erfuhren wir von Karl Thanner interessante geschichtliche Details, die von der vermuteten ursprünglichen Burg bis zur heute existierenden Kapelle reichten. Nach einem „Segne Du Maria“ ging es weiter zu unserer nächsten Station bei der Kirche in Rot.

Pfarrer Moosmayer, der aus Rot stammt, empfing uns bereits vor der Kirche und zeigte uns unter anderem die vom Chorraum zugängliche Beichtkapelle, die kaum jemanden bekannt war. St. Georg in Rot ist eine der wenigen katholischen Kirchen in unserer Region, die noch eine Kanzel besitzen.

Über das Rotbächle marschierten wir weiter in Richtung Burgrieden und erklommen den dortigen Kirchberg. Gemeindereferentin Andrea Pracht lud uns dort in die Kirche zu einem Impuls mit Liedern, Gebeten und Informationen über St. Alban ein, dessen Gedenktag am 21. Juni begangen wird.

Bei inzwischen überraschend sonnigem und damit idealem Pilgerwetter versammelten wir uns vor der Kirche in Burgrieden zu einer Vesperpause, bevor wir dann durch die Rotauen nach Bronnen wanderten. In der Kirche St. Blasius und Margareta empfing uns Bettina Pfitzinger, die uns die Kirche und die beiden Heiligen, denen sie geweiht ist, vorstellte.

Nach dem gemeinsamen Gebet zu den 7 heiligen Zufluchten und einem Lied brachen wir auf zu unserer Abschlussstrecke über Hochstetten nach Bühl, wo wir uns nach ca. 10 km und ca. 5 Stunden Pilgerwanderung im ehemaligen Schulhaus bei Kaffee und von Bühler Kirchengemeinderätinnen gespendetem Kuchen stärkten.

Zweite Etappe am 7.10.2017/Stetten – Bihlafingen – Achstetten – Stetten

In der 2013 renovierten Kirche von Stetten versammelten sich die Pilgerinnen und Pilger zur zweiten Etappe rund um die Seelsorgeeinheit Unteres Rottal. Gemeindereferentin Renate Amann stimmte die Gruppe in einem schönen Auftaktimpuls mit Liedern und Gebeten auf den Weg ein. In Stellvertretung des erkrankten Hans Schick erfuhren die Teilnehmer von Renate Amann auch einiges über die Kirche des Heiligen Stefanus und daneben auch der Heiligen Barbara.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Pilger im Anschluss auf den Weg in Richtung Bihlafingen, wo die Gruppe nach 1,5 Stunden Marsch von Pfarrer Moosmayer bei der Kirche St. Theodul empfangen wurde. Mit Andacht, Liedern und Gebeten, aber auch Informationen über die Kirche und deren Heiligenfiguren sowie einigen Anekdoten gestaltete Pfarrer Moosmayer eine besinnliche und informative halbe Stunde im Wallfahrtsort Bihlafingen.

Nach einem kurzen Vesperaufenthalt ging es nun weiter nach Achstetten in die dortige Kirche St. Oswald. Margarete Pietsch, die selbst auch mitpilgerte, trug einen Text vor, der sich sinnbildlich mit dem Thema Türen beschäftigte. Nach einigen Liedern – auch ein Kanon wurde von der Pilgergruppe gut gemeistert – brach die Gruppe nach Stetten auf.

Die von Franz und Herta Schmölz gut organisierte Tour fand ihren Abschluss bei Kaffee und gespendeten Kuchen.

Alle 7 Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit wurden bei den beiden Etappen besucht und vielleicht sind die Kirchengemeinden den Pilgerinnen und Pilgern dadurch auch kleines bisschen vertrauter geworden.

Das Team der katholischen Erwachsenenbildung der Seelsorgeinheit Unteres Rottal freut sich auf viele Teilnehmer bei der im nächsten Jahr sicherlich auch wieder stattfindenden Pilgerwanderung.